Grenzüberschreitende Einsätze in Frankreich

©ThorstenSchmitt - fotolia.com

Die deutsch-französischen Handelsbeziehungen sind traditionell sehr eng. Deutschland und Frankreich sind füreinander die weltweit wichtigsten Handelspartner. Zum Leistungsangebot deutscher Unternehmen in Frankreich zählen jedoch nicht nur die reinen Waren-lieferungen sondern auch verstärkt die grenz-überschreitende Durchführung von produktbegleitenden Dienstleistungen wie Montage, Reparaturen und Wartung von Maschinen und Anlagen sowie auch die Durchführung von Arbeiten im Bereich Bau- und Baunebengewerbe. Diese Tätigkeiten unterliegen weitaus komplexeren Regeln als einfache Warenlieferungen. So müssen vor Aufnahme der Tätigkeit in Frankreich einige steuerliche, entsende- und arbeitsrechtliche Besonderheiten berücksichtigt werden. Im Baubereich ist darüber hinaus der Abschluss einer zehnjährigen Pflichtversicherung notwendig.

 

Die hier aufgeführten Informationen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen übernimmt die EIC Trier GmbH keine Gewähr. Für Verbesserungsvorschläge, sachliche Hinweise und Anregungen sind wir jederzeit dankbar. Die hier aufgeführten Informationen ersetzen in keinem Fall eine rechtliche oder steuerliche Beratung.

 

Wir haben für Sie in dem Leitfaden „Grenzüberschreitende Einsätze in Frankreich“ einen Überblick über die wichtigsten rechtlichen und steuerlichen Aspekte, die bei Bau- und Montageleistungen im Nachbarland zu berücksichtigen sind, zusammengestellt.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Christina Grewe

Geschäftsführerin

Telefon: 0651 / 97567-11

Telefax: 0651 / 97567-33

E-Mail: grewe@eic-trier.de

Ihre Ansprechpartnerin:

Tanja Weinand

Telefon: 0651 / 97567-12

Telefax: 0651 / 97567-33

E-Mail: tanja.weinand@eic-trier.de

Frankreich: Entsendungsformalitäten und ihre Folgen

 
Zwischen Frankreich und Deutschland besteht eine sehr enge wirtschaftliche Verbindung. Doch die mit der Entsendung von Mitarbeitern verbundenen Formalitäten führen immer wieder zu Schwierigkeiten. Mit dieser Umfrage möchten wir erfahren, welche Formalitäten und Anforderungen bei der Entsendung Unternehmen am stärksten beeinträchtigen.
Zur Umfrage gelangen Sie hier. Die Umfrage ist bis 28. Juni 2019 offen.
Benutzerhandbuch SIPSI-Verfahren - Französisch
sipsi_manuel_d_utilisation_portail_de_de[...]
PDF-Dokument [948.9 KB]
Benutzerhandbuch SIPSI-Verfahren - Englisch
sipsi_navodila za uporabo v angl jeziku.[...]
PDF-Dokument [945.9 KB]

Die neuen Formalitäten für die Entsendung bestimmter Arbeitnehmer in der Transportwirtschaft nach Frankreich

FAQs für die Entsendung in der Transportwirtschaft nach Frankreich
DE_-_FAQ_detachement_15_juin_2016.pdf
PDF-Dokument [180.6 KB]
Stundenlohn ab 1. Juli 2016 für Arbeiter im Straßentransport in Frankreich
DE_-_Remuneration_minimum_TR_marchandise[...]
PDF-Dokument [135.4 KB]
Zusammenfassende Tabelle der Arbeitszeit- und Ruhezeit-Regelungen für das fahrende Personal von Warenbeförderungsunternehmen
DE_-_tableau_synthetique_duree_du_travai[...]
PDF-Dokument [38.9 KB]
Zusammenfassende Tabelle der Arbeitszeit- und Ruhezeit-Regelungen für das fahrende Personal von Personenbeförderungsunternehmen
DE_-_tableau_synthetique_duree_du_travai[...]
PDF-Dokument [38.6 KB]

Mitarbeitereinsätze in der EU - zusätzliche Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie beachten

Kurzübersicht Mitarbeitereinsätze - Corona-Auflagen
Stand: 09.04.2021
Kurzübersicht_Einsätze_EU_Corona_Maßnahm[...]
PDF-Dokument [228.0 KB]

Montag, 12.04.2021

Frankreich: Corona-Maßnahmen verschärft

Seit Anfang April hat Frankreich die landesweiten Corona-Auflagen verschärft. Unternehmen, die Einsätze in Frankreich durchführen, müssen zurzeit neben der Einhaltung der französischen Entsendeauflagen, der in Frankreich gelten Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen sowie der Corona-Auflagen am Einsatzort zudem bei der Einreise weitere Pandemie-bedingte Auflagen beachten.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_aktuelle_Einreiseauflagen_[...]
PDF-Dokument [181.1 KB]

Dienstag, 02.03.2021

Département Moselle ist Virus-Varianten-Gebiet

Das RKI hat das französische Département Moselle zum Virus-Varianten-Gebiet erklärt. Für die Einreise nach Deutschland gelten somit ab dem 2. März 2021 strengere Auflagen. Eine Grenzschließung ist jedoch nicht vorgesehen.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Moselle_Virus_Varianten_Ge[...]
PDF-Dokument [70.9 KB]

Mittwoch, 17.02.2021

Beantragung der A1-Bescheinigung für Mehrfachbeschäftigung jetzt nur noch im Online-Verfahren

Seit dem 01.01.2021 haben Arbeitgeber Anträge auf Ausstellung einer A1-Bescheinigung für Beschäftigte, die gewöhnlich in zwei oder mehr Mitgliedstaten eingesetzt werden, ausschließlich im Rahmen des elektronischen Antrags- und Bescheinigungsverfahrens A1 an den GKV-Spitzenverband, DVKA zu übermitteln (§ 106 SGB IV).

Vollständige Meldung
PM_A1_Mehrfachbeschäftigung_online.pdf
PDF-Dokument [150.6 KB]

Montag, den 09.11.2020

Neue Quarantäneregelung für Einreisende aus ausländischen Risikogebieten

Am 9. November 2020 tritt in Rheinland-Pfalz die 1. Änderungsverordnung zur Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes in Kraft.

Hiernach verkürzt sich die Quarantäne für Einreisende aus ausländischen Risikogebieten von 14 auf 10 Tage.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Einreiseauflagen_Corona.pd[...]
PDF-Dokument [168.7 KB]

Freitag, den 30.10.2020

Mitführung eines Justificatif de déplacement professionnel für Einsätze in Frankreich nötig

Seit dem 30. Oktober 2020 ist aufgrund des corona-bedingten Lockdowns bei geschäftlichen Einsätzen in Frankreich die Mitführung eines Jusitificatif de déplacement professionnel nötig. Das Dokument steht online auf der Webseite des französischen Innenministeriums zur Verfügung unter:

https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestations-de-deplacement

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Jusitificatif_déplacement_[...]
PDF-Dokument [185.5 KB]

Samstag, den 17.10.2020

Frankreich: Reisewarnung nun für ganz Frankreich

Das RKI stuft seit dem 17. Oktober ganz Kontinentalfrankreich inkl. der Region Grand-Est sowie die französischen Überseegebiete Französisch-Guyana, Guadeloupe, St. Martin, La Réunion sowie Martinique als Risikogebiet ein.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Reisewarnung_5.pdf
PDF-Dokument [82.3 KB]

Donnerstag, den 01.10.2020

Frankreich: Reisewarnung für ganz Frankreich außer Grand-Est

Das RKI stuft seit dem 30. September ganz Frankreich inkl. der französischen Überseegebiete mit Ausnahme der Region Grand-Est als Risikogebiet ein.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Reisewarnung_10_01.pdf
PDF-Dokument [182.8 KB]

Montag, den 28.09.2020

Frankreich: Reisewarnung für diverse Regionen in Frankreich

sowie die französischen Überseegebiete

Das RKI stuft zurzeit folgende französische Regionen und Überseegebiete als Risikogebiet ein:

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_gebietsweise_Reisewarnung.[...]
PDF-Dokument [194.3 KB]

Donnerstag, den 17.09.2020

Frankreich: Reisewarnung für diverse Regionen in Frankreich sowie die französischen Überseegebiete

das RKI stuft weitere französische Regionen und Überseegebiete als Risikogebiet ein. Für Unternehmen aus Rheinland-Pfalz, die in diesen Regionen geschäftlich zu tun haben, gelten neben den französischen Entsendeauflagen und den anwendbaren französischen Arbeits- und Beschäftigungs-bedingungen, zusätzliche Vorgaben.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_gebietsweise_Reisewarnung_[...]
PDF-Dokument [190.8 KB]

Dienstag, den 25.08.2020

Frankreich: Reisewarnung für die Region Île-de-France (mit der Hauptstadt Paris und Provence-Alpes-Côte-d'Azur

Die Region Île-de-France (mit der Hauptstadt Paris) und Provence-Alpes-Côte-d’Azur wurden vom RKI als Risikogebiet eingestuft. Das Auswärtige Amt hat für diese beiden Regionen eine Reisewarnung ausgesprochen.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_gebietsweise_Reisewarnung.[...]
PDF-Dokument [188.3 KB]

Montag, den 15.06.2020

Frankreich öffnet wieder Grenzen für Mitarbeitereinsätze aus dem EU-Ausland

Seit Montag dem 15. Juni sind die seit dem 18. März 2020 in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bestehenden Einreisebeschränkungen nach Frankreich für Arbeitnehmer aus dem EU-Ausland aufgehoben.

 

Deutsche Unternehmen können somit wieder grenzüberschreitende Mitarbeitereinsätze nach Frankreich unter Berücksichtigung der französischen Entsendeauflagen sowie auch der Einhaltung der französischen Mindestarbeitsbedingungen und der aufgrund der Corona-Pandemie in Frankreich vorgeschriebenen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen durchführen.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_öffnet_Grenzen_für-Mitarbe[...]
PDF-Dokument [139.8 KB]

Mittwoch, den 13.05.2020

Lockerung der deutschen Grenzkontrollen

An ersten deutschen Grenzen sollen die wegen der Corona-Pandemie eingeführten Kontrollen ab dem Wochenende gelockert werden. Das gab Bundesinnenminister Horst Seehofer bekannt und bestätigte damit Berichte der Deutschen Presseagentur.

An der Grenze zu Luxemburg sollen die Kontrollen am 15. Mai, also am Freitag, auslaufen. Mit Dänemark liefen derzeit noch die Abstimmungen.

Mit Frankreich, der Schweiz und Österreich habe die Bundesregierung eine Übereinkunft getroffen, die Kontrollen noch bis zum 15. Juni fortzusetzen. Allerdings sollen ab dem Wochenende alle Grenzübergänge geöffnet und nur noch stichprobenartige Kontrollen durchgeführt werden.

Ab dem 15. Juni sollen demnach an allen deutschen Grenzen die Kontrollen enden, sofern das Infektionsgeschehen in Deutschland und in den Nachbarstaaten dies zulasse, so Seehofer weiter. Ab dann sollen auch Einreisen aus Drittstaaten wieder möglich sein.

Donnerstag, den 16.04.2020

Frankreich schließt bis auf weiteres die Grenzen

für Mitarbeitereinsätze aus dem EU-Ausland

Ab sofort sind grenzüberschreitende Mitarbeitereinsätze aus dem EU-Ausland nach Frankreich bis auf wenige Ausnahmen wie zum Beispiel dem grenzüberschreitenden Warentransport oder dem Einsatz von Mitarbeitern im Gesundheitssektor verboten.

Donnerstag, den 09.04.2020

Corona-Pandemie und Mitarbeiterentsendung nach Frankreich : Neue Bescheinigung ist verpflichtend

 

Ab sofort müssen Reisende, die auf französisches Territorium einreisen möchten, eine Bescheinigung vorweisen, die die Notwendigkeit der Einreise begründet. Diese Bescheinigung ist auch für Mitarbeiter, die nach Frankreich entsendet werden, notwendig. 


Link zum Innenministerium Frankreich

 

Freitag, den 03.04.2020

Grenzüberschreitende Einsätze in der EU und der Schweiz -

Auflagen und Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie

Vollständige Meldung
PM_Einsätze_EU_CH_Auflagen_Einschränkung[...]
PDF-Dokument [150.1 KB]

Donnerstag, den 27.06.2019

Frankreich:

Neue Regeln zur Entsendung von Arbeitnehmern: Die lang erwartete Vereinfachung der Regeln kommt doch noch nicht

Vollständige Meldung
Infoblatt-zum-Erlass-vom-4-6_2019-data.p[...]
PDF-Dokument [263.7 KB]

Montag, den 03.09.2018

Frankreich:

Gesetz zur Schaffung von Erleichterungen bei grenzüberschreitenden Mitarbeitereinsätzen in Frankreich verabschiedet

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Neuerungen_Entsendeauflage[...]
PDF-Dokument [91.6 KB]

Donnerstag, den 26.04.2018

Frankreich:

Wirtschaftsminister aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland drängen auf internationale Vereinbarung mit Frankreich über Erleichterungen für grenznahe Unternehmen.

Vollständige Meldung
PM 108 _Gemeinsames Schreiben Wirtschaft[...]
PDF-Dokument [420.9 KB]

Donnerstag, den 04.01.2018

Grenzüberschreitende Einsätze in Frankreich:

Erste Erleichterungen bei Auflagen zur Entsendung von Mitarbeitern nach Frankreich in Sicht

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Neuerungen_Entsendemitteil[...]
PDF-Dokument [19.2 KB]

Freitag, den 31.03.2017

Frankreich:

Berufsausweis (Carte BTP) ist für ausländische Unternehmen im Baugewerbe nun bei Einsätzen in Frankreich verpflichtend

 

Seit dem 22. März 2017 müssen deutsche Unternehmen aus dem Baugewerbe, die Mitarbeiter zu Einsätzen nach Frankreich entsenden, im Vorfeld des Einsatzes einen Berufsausweis (Carte BTP) beantragen.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Berufsausweis_Baugewerbe.p[...]
PDF-Dokument [18.1 KB]
FAQ
FAQ_Toutes_cibles_fr.pdf
PDF-Dokument [623.7 KB]
Guide
GUIDE_Collecte_des_photos_fr.pdf
PDF-Dokument [779.7 KB]

Freitag, den 03.03.2017

Frankreich: Auch im Falle von technischen Störungen des Online-Meldeverfahrens SIPSI keine Entsendemitteilung in Papierform mehr möglich –ansonsten drohen Bußgelder!

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Neuerungen_Entsendemitteil[...]
PDF-Dokument [15.1 KB]

Freitag, den 03.06.2016

Entsendemitteilung nun auch bei Warenlieferungen nach Frankreich Pflicht

In Anlehnung an Art. D 341-5-7, Code du Travail müssen Unternehmen, die Arbeitnehmer nach Frankreich zur Ausführung von Dienstleistungen entsenden, diese bei der zuständigen örtlichen Arbeitsinspektion beziehungsweise auch online über das französische Verwaltungsportal www.service-public.fr melden.

Vollständige Meldung
PM_Frankreich_Entsendemitteilung.pdf
PDF-Dokument [17.4 KB]

E I C - ONLINE-Seminar

 

Aktuelles & Neuerungen bei Mitarbeitereinsätzen in Frankreich

 

Termin: Dienstag | 4. Mai 2021
Uhrzeit: 10:00 Uhr - ca. 12:00 Uhr
Ort: Webinar
Teilnehmerentgelt: 155 EUR zzgl. MwSt.
Allgemeine Informationen zu unseren Online-Seminaren